30. März 2022

Fragezeit: Sperrung Langer Anger

Am 15.02. um 10 Uhr hatte ich Akteneinsicht Zum Thema „Sperrung Langer Anger“. Leider konnte ich dort keine plausiblen Hinweise finden, wieso der Beschluss des Gemeinderates vom 23.7.2020 bis heute nicht umgesetzt ist.

Fragezeit: Sperrung Langer Anger

Am 15.02. um 10 Uhr hatte ich Akteneinsicht Zum Thema „Sperrung Langer Anger“. Leider konnte ich dort keine plausiblen Hinweise finden, wieso der Beschluss des Gemeinderates vom 23.7.2020 bis heute nicht umgesetzt ist.

Inhalt dieses Beitrags

Weiter viele Fragen offen

Am 15.02. um 10 Uhr hatte ich Akteneinsicht Zum Thema „Sperrung Langer Anger“.
Leider konnte ich dort keine plausiblen Hinweise finden, wieso der Beschluss des Gemeinderates vom 23.7.2020 bis heute nicht umgesetzt ist.
Auch ist es mir nach wie vor unverständlich, wieso die von der Verwaltung entworfene Beschlussvorlage zur Entscheidung über den Einwand von August 2020, der Mitte 2021
beschlossen wurden sollte, zurückgezogen wurde. Hier war auch kein Hinweis in den Akten zu finden.
Vor allem durch die Änderung des Straßengesetzes exakt zu diesem Punkt zum 01.01., auf die ja auch das Rechtsamt schon November 2020 hingewiesen hatte ist ja nun endlich eine rechtssichere Entscheidung genau aus den beantragten Gründen möglich.

Ziel der Gesetzesänderung ist es explizit:

Um die Entwicklung einer leistungsfähigen, nachhaltigen und klimafreundlichen Mobilität weiter voranzutreiben, sollen mit einer
Regelung zur Teileinziehung die veränderten Mobilitäts-und Raumansprüche im öffentlichen Straßenraum Berücksichtigung finden. Durch eine Neuverteilung von Flächen
kann umweltfreundlichen Mobilitätsformen im öffentlichen Straßenraum mehr Raum gegeben werden. …Mit der Aufnahme einer Regelung zur Teileinziehung wird klargestellt,
dass im Wege einer nachträglichen Widmungsbeschränkung öffentliche Flächen für umweltfreundliche Verkehrsarten umgestaltet werden können.

(Quelle: Landtag Baden-Württemberg Drucksache 16 / 8961 https://www.landtag-bw.de/files/live/sites/LTBW/files/dokumente/WP16/Drucksachen/8000/16_8961_D.pdf)

Es entsteht der Eindruck, dass der Beschluss aus unbekannten Gründen bewusst nicht
umgesetzt wird. Deshalb stelle ich folgende Fragen und fordere Sie nochmals auf, den
Gemeinderatsbeschluss umgehend umzusetzen.

 

Meine Fragen:

  1. Wieso ist der Beschluss noch nicht umgesetzt?
  2. Bitte nennen Sie mir einen konkreten Zeitplan, wie und wann der Beschluss umgesetzt

    werden soll.

  3. Wieso wurde von Ihnen ein Vorgehen gegen den Vorschlag des Rechtsamts entschieden?
  4. Wie können die Strukturen in der Verwaltung so geändert werden, dass Verfahren
    zeitnah umgesetzt und Beschlüsse des Gemeinderates in einem verträglichen Zeitraum
    rechtssicher abgeschlossen werden können?

Die Antwort:

Der Beschluss des Gemeindesrats vom 23.07.2020 über die Einleitung des Verfahrens zur nachträglichen Widmungsbeschränkung des Langen Anger zwischen Gadamerplatz und Pfaffengrunder Terrasse auf Höhe von Grundschule und Kindertagesstätte wird entgegen der Annahme des Fragestellers derzeit umgesetzt. Das entsprechende förmliche Verwaltungsverfahren wurde gestartet, ist aber noch nicht abgeschlossen.

Zum aktuellen
Verfahrensstand kann Folgendes mitgeteilt werden:
Nach der gesetzlich vorgegebenen Veröffentlichung der Gemeinderatsentscheidung im Stadtblatt am 19.08.2020 wurden Einwendungen erhoben. Die Einwendungen werden derzeit geprüft. Nach Abschluss der Prüfung werden sie dem Gemeinderat zur Würdigung vorgelegt. Nachdem sich der Gemeinderat mit den Einwendungen befasst hat, kann ein Beschluss über die Widmungsänderung erfolgen.

Für die rechtssichere Behandlung der Einwendungen ist es erforderlich, die planerische und faktische Entwicklung der Bahnstadt im Gesamtzusammenhang erkennbar zu machen. Die Fortschreibung des Rahmenplans eignet sich hierfür in besonderem Maße, weil hier alle Belange im Zusammenhang dargestellt sind.

Sie soll im 2. Quartal dieses Jahres in die politische Beratung im Bezirksbeirat Bahnstadt (voraussichtlich am 19.05.2022) und den gemeinderätlichen Gremien (Stadtentwicklungs-und Bauausschuss am 28.06.2022, Gemeinderat am 20.07.2022) eingebracht werden.
Nachdem die Fortschreibung des Rahmenplans durch die Gremien beschlossen ist, wird das Verfahren zur nachträglichen Widmungsbeschränkung des Langen Anger auf dieser
Grundlage fortgesetzt (Stadtentwicklungs-und Bauausschuss voraussichtlich am 20.09.2022, Gemeinderat am 13.10.2022).

Mein Fazit: Die Verwaltung druckst weiter rum – aber zumindest einen verbindlichen Zeitplan! 13.10.2022 soll die Sperrung nochmals beschlossen werden und dann umgesetzt werden! Immer noch sehr unbefriedigend, aber zumindest ist Land in Sicht…

Inhalt dieses Beitrags

Beitrag teilen

WhatsApp
E-Mail
Facebook
Twitter
LinkedIn
XING

Ähnliche Beiträge

16. September 2022

Die unendliche Geschichte: Langer Anger

Wenn alles gut läuft wird die unendliche Geschichte am 13.10. im Gemeinderat abgeschlossen...
< 1 min
02. September 2022

zentrale Lage in der Bahnstadt sucht neues Konzept

Das Baufeld Z1 (die leere Fläche zwischen Zollhofgarten und Gadamer Platz) soll im Rahmenplan für eine öffentliche Nutzung, die die Zentralität der Fläche im Stadtteil berücksichtigt, sowie für Wohnen umgewidmet werden. Hier sind auch Flächen für Bildung und Räume für junge Menschen vorzusehen.
< 1 min

Highlights

Hier findest du die meistgeklickten Beiträge aus meinem Blog. Klick dich durch!

17. Februar 2022

Airfield kreativ nutzen!

< 1 min
01. Februar 2022

5 Punkte Plan für die Kreativwirtschaft in Heidelberg

Am 14. Oktober 2021 präsentierte die Stadtverwaltung in Heidelberg den Bericht „Kreativkraft Heidelberg”, der die Entwicklung der lokalen Kreativwirtschaft von 2010 bis 2019 betrachtet. Er zeigt: Kreativwirtschaft ist in Heidelberg ein Standortfaktor mit großem Potential. Er zeigt aber auch: Es gibt noch viel zu tun.
2 min
27. Januar 2022

Was wird uns das Jahr 2022 bringen?

Stadtblattartikel von Felix Grädler Fraktion Bündnis 90/Die Grünen - Ausgabe vom 12.02.2022
2 min
25. Januar 2022

Fragezeit: Bauarbeiten in der Bahnstadt

Die Wohnungen im 2. Bauabschnitt westlich der Pfaffengrunder Terrasse sind schon länger Größtenteils fertiggestellt. Leider gibt es dort, zum Beispiel im Bereich des zukünftigen Wasserbeckens Langer Anger, noch sehr viele Bauzäune und Absperrungen.
2 min
09. Oktober 2021

Arbeiten in der Veranstaltungsbranche – vernünftige Arbeitszeiten und faire Bezahlung?

Mehr Infos: halle02.de/neustartkultur
< 1 min
09. Oktober 2021

Vielfalt im Club – Warum gibt es so viele weiße, männliche Stars?

Mehr Infos: halle02.de/neustartkultur
< 1 min