20. Februar 2024

Fragezeit: Endlich eine multimodale Mobilitäts-App für Heidelberg?

In der „Fragezeit“ können Gemeinderät*innen Fragen stellen, die dann von der Verwaltung beantwortet werden müssen. Heute geht es um „Mobility Inside“, eine multimodale App für Mobilität.
20. Februar 2024

Fragezeit: Endlich eine multimodale Mobilitäts-App für Heidelberg?

In der „Fragezeit“ können Gemeinderät*innen Fragen stellen, die dann von der Verwaltung beantwortet werden müssen. Heute geht es um „Mobility Inside“, eine multimodale App für Mobilität.

Inhalt dieses Beitrags

Wieder scheitert ein Digitalisierungs-Projekt

Meine Fragen:

  1. Wie ist der aktuelle Stand des Projekts „Mobility Inside“?
  2. Wenn das Projekt nicht weiterverfolgt wird, was sind die Gründe?
  3. Was waren die Kosten für die Beteiligung?
  4. Setzen Sie sich weiterhin dafür ein, dass VRN oder RNV eine „einzige App für alle Reisen mit Bus und Bahn, Scooter,- Bike-und Carsharing“ einzuführen?
  5. Welche Apps werden aktuell im Verkehrsverbund oder von den Verkehrsbetrieben in Heidelberg angeboten?

Die Antworten:

  1. In der Gesellschafterversammlung der Brancheninitiative Mobility Inside (MI) vom 04.12.2023 wurde die Einstellung der Mobility Inside App zum 31.03.2024 beschlossen.
  2. Die Gesellschaft MI an der die rnv neben 12 weiteren Gesellschafterinnen beteiligt ist, hat hierzu ausgeführt, dass sich die Rahmenbedingungen nicht zuletzt durch die Einführung des
    Deutschlandtickets, sowohl politisch als auch wirtschaftlich stark verändert haben. Zum einen haben viele Anbieter in sehr kurzer Zeit digitale Angebote geschaffen. Zum anderen nutzen überregional aktive Gelegenheitsnutzer im Regelfall das attraktive monatlich kündbare Deutschlandticket. Die Anzahl verbundübergreifender Gelegenheitsnutzer ist damit deutlich zurückgegangen. Die Gesellschafterversammlung ist deshalb zu dem Schluss gekommen, dass das Ziel der Schaffung einer gemeinsamen Plattform für den digitalen Vertrieb mit dem momentanen Vorgehen nicht erreichbar ist.
  3. Die rnv wird erst nach Einstellung des Geschäftsbetriebs eine Bilanz für die Beteiligung an Mobility Inside in ihrer Gesellschaftersammlung vorlegen können.
  4. Es muss nach wie vor das Ziel sein eine durchgehende nutzerfreundliche elektronische Reiseplanung und –buchung zu ermöglichen. Insbesondere vor dem Hintergrund des Deutschlandtickets sind aber verlässliche Rahmenbedingungen notwendig, um eine weiterhin anzustrebende Reduzierung der App-Landschaft zu erreichen.
  5. Die rnv betreibt derzeit zwei Vertriebsapps. Die rnv/VRN Handy-Ticket-App, die als Ausgabemedium für das Deutschland-Ticket dient und einen konventionellen Ticketkauf bietet, sowie die eTarif-App, die den Kauf über check-in – check-out ermöglicht. Die unterschiedlichen Nutzungskonzepte werden von unterschiedlichen Nutzerinnen und Nutzern geschätzt. Die Frage nach „im Verkehrsverbund“ relativiert sich über die bundesweite Gültigkeit des Deutschland-Tickets. Explizit kann aber die myVRN-App des VRN genannt werden.

 

Meine Gedanken:

Schade, dass sich die verkehrsverbünde so schnell von der Idee einer multimodalen App für Mobilität verabschiedet haben. Ich befürchte leider, da wird nicht immer direkt aus der Sicht der Nutzer:innen gedacht. Ich hoffe, dass es einfach mal durch den Druck des Marktes kommt. Aber lieber hätten wir es natürlich direkt gemeinsam mit den Verkehrsverbünden konzeptioniert

Inhalt dieses Beitrags

Beitrag teilen

WhatsApp
E-Mail
Facebook
Twitter
LinkedIn
XING

Ähnliche Beiträge

30. Mai 2024

Grüne Wirtschaftspolitik in Heidelberg 2024

aus aktuellem Anlass
< 1 min
15. Mai 2024

Oberbürgermeister Eckart Würzner in Erklärungsnot

Die Grünen-Fraktion bedauert den Rücktritt des Kinderbeauftragten Frank Kratzer und kritisiert Oberbürgermeister Würzner für seine mangelnde Wertschätzung den Kinderbeauftragten gegenüber.
2 min

Highlights

Hier findest du die meistgeklickten Beiträge aus meinem Blog. Klick dich durch!

17. Februar 2022

Airfield kreativ nutzen!

< 1 min
01. Februar 2022

5 Punkte Plan für die Kreativwirtschaft in Heidelberg

Am 14. Oktober 2021 präsentierte die Stadtverwaltung in Heidelberg den Bericht „Kreativkraft Heidelberg”, der die Entwicklung der lokalen Kreativwirtschaft von 2010 bis 2019 betrachtet. Er zeigt: Kreativwirtschaft ist in Heidelberg ein Standortfaktor mit großem Potential. Er zeigt aber auch: Es gibt noch viel zu tun.
2 min
27. Januar 2022

Was wird uns das Jahr 2022 bringen?

Stadtblattartikel von Felix Grädler Fraktion Bündnis 90/Die Grünen - Ausgabe vom 12.02.2022
2 min
25. Januar 2022

Fragezeit: Bauarbeiten in der Bahnstadt

Die Wohnungen im 2. Bauabschnitt westlich der Pfaffengrunder Terrasse sind schon länger Größtenteils fertiggestellt. Leider gibt es dort, zum Beispiel im Bereich des zukünftigen Wasserbeckens Langer Anger, noch sehr viele Bauzäune und Absperrungen.
2 min
09. Oktober 2021

Arbeiten in der Veranstaltungsbranche – vernünftige Arbeitszeiten und faire Bezahlung?

Mehr Infos: halle02.de/neustartkultur
< 1 min
09. Oktober 2021

Vielfalt im Club – Warum gibt es so viele weiße, männliche Stars?

Mehr Infos: halle02.de/neustartkultur
< 1 min