07. Februar 2024

2030: Airfield Heidelberg

Willkommen in einer Zukunft, in der das Airfield Heidelberg nicht mehr nur eine Brache ist, sondern ein pulsierender Kreativ-Hotspot, der die Visionen von 2020 auf atemberaubende Weise verwirklicht hat.
07. Februar 2024

2030: Airfield Heidelberg

Willkommen in einer Zukunft, in der das Airfield Heidelberg nicht mehr nur eine Brache ist, sondern ein pulsierender Kreativ-Hotspot, der die Visionen von 2020 auf atemberaubende Weise verwirklicht hat.

Inhalt dieses Beitrags

Die Grundidee von 2020:

20 kreative Locals finden ihre Heimat in kostengünstigen Tiny-Houses auf dem Airfield. In Ateliers und Werkstätten werden temporäre Arbeiten in den Schwerpunkten Digitalisierung, Ökologie, Urbanisierung, Nachhaltige Technologie als Real-Labor verrichtet. 

Der Clou: Wer sich im Sinne des Projektes engagiert, lebt kostenlos auf dem Airfield.

Zwischennutzung, ein Ökosystem of Shared Interests, Gemeinwohlorientierte Nutzung & eine Community of the Future sind die Leitgedanken dieses Experiments.

Als Grundlage für die Entwicklung dienten die Wünsche der Bürger*innen: eine Integration in den Landwirtschaftspark, Schaffung eines Naherholungsortes und urbanem Stadtlabor, urban Gardening, Skateboardpark, Freiluftkonzerte, Märkte, Festivals verschiedener Genres, Flohmärkte, urbane Sportanlagen, Ansiedlung von  Kreativwirtschaftsfirmen, Clubs und regionale Vermarktung von Lebensmitteln und Erzeugnissen.

 

Nun 2030:

Die einstigen Ideenskizzen haben sich in eine lebendige Realität verwandelt. Die Tiny-Houses sind Gemeinschaften mit eigenem Charme, eingebettet in ein Ökosystem aus Ideen und Projekten. Die Ateliers und Werkstätten in den Hangars fungieren als Innovationszentren, in denen wegweisende Lösungen für die gesetzten Schwerpunkte erdacht werden. Hier wird nicht nur gearbeitet, sondern gelebt, geträumt und geschaffen.

Die Integration in den Landwirtschaftspark hat eine nachhaltige Lebensweise gefördert. Der Skateboardpark ist ein Anziehungspunkt für Jugendliche, während Freiluftkonzerte und Festivals aller Genres das Airfield zu einem kulturellen Herzstück gemacht haben. Märkte und Flohmärkte sorgen für Begegnungen, und urbane Sportanlagen fördern die Gesundheit.

Kreativwirtschaftsfirmen und Clubs verleihen der Szene einen einzigartigen Charakter, während die regionale Vermarktung die Wirtschaft vor Ort stärkt. Das Airfield ist nicht mehr nur ein Ort zum Wohnen und Arbeiten, sondern ein Ort der Begegnung, der Kreativität und des kollektiven Fortschritts.

Ein laues Sommerwind wehte über das Airfield Heidelberg im Jahr 2030, als die Menschen aus der Region sich auf das jährliche Festival der Kreativität und Innovation vorbereiteten. Die Sonne tauchte die Tiny-Houses in warmes Licht, während das Festivalgelände auf dem Airfield zum pulsierenden Herzstück der Community wurde.

Das Festival selbst ist jedes Jahr ein Spektakel der Kreativität und Vielfalt. Die Werkräume und Hangars öffnen ihre Türen für Besucher*innen, die neugierig die individuellen Welten ihrer kreativen Bewohner*innen erkunden. Die Ateliers und Werkstätten sind lebendige Schauplätze, an denen Ideen geboren und in die Tat umgesetzt wurden.

Das Airfield-Festival im Jahr 2030 ist nicht nur ein Event, sondern ein Manifest der Utopie, die vor einem Jahrzehnt als zarte Idee begonnen hatte. Die Menschen leben und arbeiten in einer Gemeinschaft, die nicht nur auf ökologischer, wirtschaftlicher und kreativer Ebene gedeiht, sondern auch das Gefühl von Zusammengehörigkeit und gemeinsamen Fortschritt nährt. Das Festival auf dem Airfield Heidelberg ist nicht nur eine Veranstaltung – es ist ein Fest der Realisierungsträume.



Inhalt dieses Beitrags

Beitrag teilen

WhatsApp
E-Mail
Facebook
Twitter
LinkedIn
XING

Ähnliche Beiträge

16. Februar 2024

Die 1. Klimabilanz der halle02

Im vergangenen Jahr haben wir im Rahmen des Green Culture Index des Landes Baden-Württemberg die Klimabilanz der halle02 berechnet und kamen auf insgesamt 375,86 Tonnen CO2-Äquivalente im Jahr 2022.
< 1 min
29. Januar 2024

Bundesebene unterstützt erstmals Schallschutzmaßnahmen im Clubbereich und stärkt den Festivalförderfonds

Mit dem Festivalförderfonds und einem neuen Schallschutzprogramm finden im Bundeshaushalt 2024 zwei Forderungen der LiveKomm bundespolitisch Berücksichtigung.
2 min

Highlights

Hier findest du die meistgeklickten Beiträge aus meinem Blog. Klick dich durch!

17. Februar 2022

Airfield kreativ nutzen!

< 1 min
01. Februar 2022

5 Punkte Plan für die Kreativwirtschaft in Heidelberg

Am 14. Oktober 2021 präsentierte die Stadtverwaltung in Heidelberg den Bericht „Kreativkraft Heidelberg”, der die Entwicklung der lokalen Kreativwirtschaft von 2010 bis 2019 betrachtet. Er zeigt: Kreativwirtschaft ist in Heidelberg ein Standortfaktor mit großem Potential. Er zeigt aber auch: Es gibt noch viel zu tun.
2 min
27. Januar 2022

Was wird uns das Jahr 2022 bringen?

Stadtblattartikel von Felix Grädler Fraktion Bündnis 90/Die Grünen - Ausgabe vom 12.02.2022
2 min
25. Januar 2022

Fragezeit: Bauarbeiten in der Bahnstadt

Die Wohnungen im 2. Bauabschnitt westlich der Pfaffengrunder Terrasse sind schon länger Größtenteils fertiggestellt. Leider gibt es dort, zum Beispiel im Bereich des zukünftigen Wasserbeckens Langer Anger, noch sehr viele Bauzäune und Absperrungen.
2 min
09. Oktober 2021

Arbeiten in der Veranstaltungsbranche – vernünftige Arbeitszeiten und faire Bezahlung?

Mehr Infos: halle02.de/neustartkultur
< 1 min
09. Oktober 2021

Vielfalt im Club – Warum gibt es so viele weiße, männliche Stars?

Mehr Infos: halle02.de/neustartkultur
< 1 min