03. Februar 2021

Mit dem Taxi ins Impfzentrum

Die Grünen-Fraktion schlägt deshalb vor, Leute mit Impftermin, aber ohne eigene Transportmöglichkeit, mit dem Taxi zum Impfzentrum zu befördern.

Mit dem Taxi ins Impfzentrum

Die Grünen-Fraktion schlägt deshalb vor, Leute mit Impftermin, aber ohne eigene Transportmöglichkeit, mit dem Taxi zum Impfzentrum zu befördern.

Inhalt dieses Beitrags

Wer zum vereinbarten Impftermin ins Impfzentrum im PHV oder im Pfaffengrund muss und kein Auto zur Verfügung hat, kann seit einiger Zeit mit dem Bus dorthin kommen. Allerdings nutzen nur wenige dieses Angebot. Momentan werden die Impftermine überwiegend an über 80-Jährigen vergeben und für diese Personengruppe ist die Fahrt mit dem Bus, unter Umständen noch mit Umstiegen, oft zu beschwerlich. Deshalb wird das Angebot kaum angenommen, nichtsdestotrotz leiden viele Ältere darunter, dass sie jemanden bitten müssen, sie zum Impfen zu bringen und wieder abzuholen.

Die Grünen-Fraktion schlägt deshalb vor, Leute mit Impftermin, aber ohne eigene Transportmöglichkeit, mit dem Taxi zum Impfzentrum zu befördern.

Finanziert werden könnten die Fahrten über eine Umwidmung der Frauennachttaxischeine. Diese werden aktuell aufgrund der Kontaktbeschränkungen und Ausgangssperren sowieso kaum in Anspruch genommen.

Der grüne Stadtrat Felix Grädler erklärt: „Gerade für die Älteren, die selbst nicht Auto fahren und auch niemanden haben, der sie fahren könnte, ist die Beförderung mit dem Taxi die in diesem Fall beste Art, um zu den Impfzentren zu gelangen. Die Leute werden punktgenau gebracht, müssen also nicht unnötig warten und brauchen nicht weit zu Fuß laufen. Gleichzeitig sollte die Stadt den Betrieb der Shuttlebusse, die aktuell mehr stehen als fahren, erst einmal einstellen und das Geld sowie die unnötigen Abgase einsparen. Die Gelder für die Taxischeine sind ja bereits zugewiesen und könnten hierfür gut umgewidmet werden. Es ist selten, dass die Lösung eines Problem so einfach ist: die Taxis sind vorhanden, sind derzeit nicht ausgelastet und freuen sich über Aufträge, die Finanzierung ist effizienter und bereits gesichert und die Senior*innen kommen bequem und kontaktfrei zum Impfen.“

Inhalt dieses Beitrags

Beitrag teilen

Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING

Ähnliche Beiträge

12. Mai 2022

Das Echo aus dem Gemeinderat – Mai 2022

Auch bei dieser Sitzung gab er erneut viel zu bereden, diskutieren und zu verhandeln. Insbesondere die Nutzung von Airfield und PHV wurden heiß diskutiert.
7 min
15. April 2022

Radentscheid Heidelberg

< 1 min

Highlights

Hier findest du die meistgeklickten Beiträge aus meinem Blog. Klick dich durch!

17. Februar 2022

Airfield kreativ nutzen!

< 1 min
01. Februar 2022

5 Punkte Plan für die Kreativwirtschaft in Heidelberg

Am 14. Oktober 2021 präsentierte die Stadtverwaltung in Heidelberg den Bericht „Kreativkraft Heidelberg”, der die Entwicklung der lokalen Kreativwirtschaft von 2010 bis 2019 betrachtet. Er zeigt: Kreativwirtschaft ist in Heidelberg ein Standortfaktor mit großem Potential. Er zeigt aber auch: Es gibt noch viel zu tun.
2 min
27. Januar 2022

Was wird uns das Jahr 2022 bringen?

Stadtblattartikel von Felix Grädler Fraktion Bündnis 90/Die Grünen - Ausgabe vom 12.02.2022
2 min
25. Januar 2022

Fragezeit: Bauarbeiten in der Bahnstadt

Die Wohnungen im 2. Bauabschnitt westlich der Pfaffengrunder Terrasse sind schon länger Größtenteils fertiggestellt. Leider gibt es dort, zum Beispiel im Bereich des zukünftigen Wasserbeckens Langer Anger, noch sehr viele Bauzäune und Absperrungen.
2 min
09. Oktober 2021

Arbeiten in der Veranstaltungsbranche – vernünftige Arbeitszeiten und faire Bezahlung?

Mehr Infos: halle02.de/neustartkultur
< 1 min
09. Oktober 2021

Vielfalt im Club – Warum gibt es so viele weiße, männliche Stars?

Mehr Infos: halle02.de/neustartkultur
< 1 min