• Felix Grädler

Grüne fordern konsequenten und wirksamen Klimaschutz!



PRESSEMITTEILUNG 09.10.2019 – GRÜNE Heidelberg

++++

Heidelberg deutlich hinter den Klimazielen – Grüne fordern konsequenten und wirksamen Klimaschutz

Heidelberg muss Klimaschutz konsequenter betreiben! Die Heidelberger Grünen wollen mit weitreichenden Sofortmaßnahmen und einer langfristigen Klimastrategie eine zielführende und wirksame Klimaschutzpolitik. Sie fordern damit einen deutlich schärferen Klimakurs der Stadt Heidelberg und von Oberbürgermeister Eckart Würzner.

Seit 1990 wurde der CO2-Ausstoß in Heidelberg um weniger als 15 Prozent reduziert. Wenn dieser Trend anhält, wird das Ziel – bis 2050 die Treibhausgasemissionen um 95 Prozent zu senken – deutlich verfehlt. Andere Städte wie beispielsweise Freiburg und Tübingen sind hier wesentlich weiter.

„Die Bemühungen der Stadt Heidelberg reichen bei Weitem nicht aus, um die gesteckten Klimaziele zu erreichen. Wir brauchen mehr Tempo, mehr Mut und mehr Konsequenz. Schaufensterreden, einzelne Vorzeigeprojekte und internationale Titel retten unser Klima nicht. Es müssen Taten folgen und zwar konkret und schnell“, betont die Kreisvorsitzende Monika Gonser.

Die Heidelberger Grünen haben ein Strategiepapier mit dem Titel „Klima schützen, Zukunft sichern“ erarbeitet. Das Strategiepapier basiert auf drei Säulen: Sofortmaßnahmen jetzt ergreifen, den Klimaschutz zum zentralen Leitmotiv der Heidelberger Kommunalpolitik machen (Klimavorbehalt) sowie einen zügigen und verbindlichen Weg zur Klimaneutralität Heidelbergs beschreiten. „Wir müssen unser politisches Handeln der beschleunigten Bedrohung durch die Klimakrise anpassen und jetzt konsequentere Klimaschutzbemühungen umsetzen. Dabei müssen wir aber auch den gesellschaftlichen Zusammenhalt im Blick behalten. Klimaschutzmaßnahmen müssen effektiv sein, aber auch sozial ausgewogen und partizipativ umgesetzt werden“, erläutert Lukas Weber, Mitglied im Kreisvorstand und Arbeitskreis Klimaschutz.

Bereits im Mai wurde auf Initiative der grünen Gemeinderatsfraktion der Klimanotstand ausgerufen. Und schon im April hatte die Fraktion einen Antrag gestellt, in dem die Stadt aufgefordert wird konkrete und wirksame Klimaschutzmaßnahmen einzuführen sowie Klimaschutz zum zentralen Leitmotiv für politisches Handeln zu machen. Die Ergebnisse der Stadtverwaltung werden im Bau- und Umweltausschuss am 22. Oktober vorgestellt. „Wir sind gespannt auf die Vorschläge der Stadtverwaltung und hoffen auf den großen Wurf. Wir haben keine Zeit für halbherzigen Klimaschutz. Ernsthafte Bemühungen werden wir gerne unterstützen und kritisch begleiten, unzureichenden Maßnahmen werden wir weitergehende Forderungen entgegensetzen. Die Zeiten für klimapolitischen Kleinkram sind vorbei!“, sagt die stellvertretende Fraktionsvorsitzende Luitgard Nipp-Stolzenburg.

Wie wirksamer Klimaschutz in Heidelberg gelingen kann, thematisieren die Heidelberger Grünen auf ihrer nächsten Mitgliederversammlung am Mittwoch, 16. Oktober, um 20 Uhr im B3 Bürgerhaus in der Bahnstadt (Gadamerplatz 1). Auf der Mitgliederversammlung wird das Strategiepapier vorgestellt und diskutiert. Die Veranstaltung ist öffentlich. Der Eintritt ist frei. Die Grünen laden alle Bürger*innen, Akteur*innen und Parteien herzlich ein, mit in den Austausch zu treten.

Den Antrag „Klimaschutzmaßnahmen“ der grünen Fraktion vom 26. April finden Sie im Wortlaut hier: https://ww1.heidelberg.de/buergerinfo/vo0050.asp?__kvonr=26577

Webseite von Felix Grädler

  • Grey Facebook Icon
  • Grey Instagram Icon
  • Grau Twitter Icon