• Felix Grädler

Kinderbetreuung

“nichts ist kostenlos - oder: warum es mir mein Kind wert ist…”


Beste Bildung braucht Qualität UND Gerechtigkeit. Deshalb wollen wir beste Kitas mit sozial gestaffelten Gebühren.

Wir wollen, dass alle Kinder die bestmögliche Förderung in den Kitas bekommen – das hat für uns erste Priorität. Weil jeder eingenommene Steuer-Euro nur einmal ausgegeben werden kann, wollen wir Geld vorrangig in die weitere Verbesserung des Betreuungsschlüssels, längere Öffnungszeiten, qualifizierte Sprachförderung, gelingende Inklusion sowie die Stärkung von Erzieher*innen und damit ihre Aus- und Weiterbildung und eine bessere Bezahlung investieren. Wir wollen Kitas von Betreuungseinrichtungen zu Bildungsorten weiterentwickeln.


Beste Bildung braucht Qualität UND Gerechtigkeit. Gerade Kinder aus bildungsfernen Elternhäusern profitieren besonders von guten Kitas und guter frühkindlichen Bildung. Der Zugang zu guten Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflege muss unabhängig vom Geldbeutel und der Herkunft der Eltern sichergestellt sein. Das gelingt mit einer sozialen Staffelung der Gebühren, die Familien mit geringen Einkommen entlastet. Und dies ohne hohen bürokratischen Aufwand.


Auf die Erzieher*innen kommt es an. Wir wollen den Beruf der Erzieher*innen stärken und mehr junge Menschen dafür gewinnen, eine Ausbildung zu beginnen – denn auf dem Arbeitsmarkt sind Erzieher*innen höchst gefragt. Die Bundesmittel nach dem Gute-Kita-Gesetz wollen wir in Absprache mit den Trägern für die Stärkung von Erzieher*innen verwenden, insbesondere für eine einheitliche Regelung der Leitungsfreistellung und damit für eine kluge Entlastung von Kita-Leiter*innen zugunsten pädagogischer und administrativer Planungsaufgaben. Gebührenfreiheit schwächt Erzieher*innen. Die generelle Gebührenfreiheit entzieht den Kitas wichtige Mittel, die für Aus- und Fortbildung und Maßnahmen wie die Leitungsfreistellung dringend gebraucht werden.


Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Modernes Ankunftszentrum und Entwicklung von PHV

Es war eine kontroverse und emotionale Debatte im Heidelberger Gemeinderat: Wohin soll das Ankunftszentrum für geflüchtete Menschen? Die Diskussion wurde auch bei den Heidelberger Grünen kontrovers un

Webseite von Felix Grädler

  • Grey Facebook Icon
  • Grey Instagram Icon
  • Grau Twitter Icon